Donnerstag, 7. Oktober 2010

Stuttgart 21 bringt Bahnhofs- und Zugchaos zum Flughafen

Dies ist nun schon der vierte Post zur Anbindung des Stuttgarter Flughafens an den Schienenverkehr. In den letzten drei Posts wurde dargestellt, dass das Projekt Stuttgart 21 mit seiner Anbindung des Stuttgarter Flughafens an den Fernverkehr unsinnig ist. Selbst beim Regionalverkehr wird der Flughafen Stuttgart beim Projekt Stuttgart 21 nicht zufriedenstellend bedient. Es ist jedoch auch klar geworden, dass es eine bessere Alternative für die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an die Schiene sowie seine Einbindung in ein erweitertes S-Bahnnetz gibt.

Heute schauen wir uns einmal die Bedienung des Stuttgarter Flughafens beim Projekt Stuttgart 21 genauer an. 



Stuttgart 21 sieht zwei mehrere hundert Meter auseinanderliegende Bahnhöfe am Stuttgarter Flughafen vor. Es gibt den bereits bestehenden S-Bahnhof, der beim Projekt Stuttgart 21 in zwei eingleisige Bahnhöfe aufgetrennt wird, ein Gleis wird von der S-Bahn in beiden Richtungen bedient, ein weiteres Gleis wird von der Gäubahn in beiden Richtungen bedient. Dann gibt es einen neuen Bahnhof, der durch eine Ausschleifung aus der Strecke Stuttgart-Wendlingen erreicht wird.

Wie viele Fernverkehrszüge werden denn an diesen beiden Bahnhöfen anhalten? Nun, darauf gibt es heute keine Antwort. Denn der Fernverkehr ist allein Sache der Bahn. Die Bahn entscheidet, ob und wie viele Züge des Fernverkehrs in den Bahnhöfen anhalten. Und die Bahn wird nur dann Züge des Fernverkehrs am Flughafen anhalten lassen, wenn es sich lohnt, wenn also genügend Fahrgäste aus- und einsteigen. Und dies wird jedes Jahr neu geprüft. 

Weiter ist zu beachten, dass die Fernzüge für Fahrten zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und den Flughafenbahnhöfen wohl kaum genutzt werden können. Denn wenn man hier unterwegs ist, wird man im Normalfall eine Fahrkarte des Nahverkehrs kaufen, genauer gesagt eine Fahrkarte des VVS. Und Fahrkarten des Nahverkehrs sind seit geraumer Zeit nun einmal etwas anderes als Fahrkarten des Fernverkehrs. Man kann die Zuggattung nicht so einfach wechseln.

Für Fahrgäste, die vom Flughafen einfach nach Stuttgart fahren wollen, nützen also eventuell bei den Flughafenbahnhöfen haltende Fernzüge nichts. Diese Fahrgäste werden mit den Regionalzügen und mit der S-Bahn fahren.

Wie sieht es bei den Regionalzügen aus? Es gibt ja zwei Bahnhöfe am Flughafen. Vom bisherigen S-Bahnhof fahren Regionalzüge der Gäubahn nach Stuttgart zum Hauptbahnhof, möglicherweise weiterhin nur jede Stunde. Und vom neuen Flughafenbahnhof fahren Regionalzüge aus Tübingen nach Stuttgart, teilweise ebenfalls nur einer pro Stunde. 

Was macht nun ein Fluggast, der eben am Flughafen angekommen ist und mit der Bahn nach Stuttgart fahren will? Dieser Fahrgast muss sich entscheiden, welchen der Bahnhöfe er ansteuert. Steuert er den falschen Bahnhof an, muss er möglicherweise eine halbe Stunde oder länger auf den nächsten Zug warten. 

Ja, so lautet der Einwand, da braucht es eben ein gutes Fahrgastinformationssystem, das die angekommenen Fluggäste zum richtigen Bahnhof weist. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es nur schwierig möglich ist, ortsfremde Fahrgäste damit zu erreichen. Und wie umständlich wird es erst sein, wenn Fahrgäste von einem Flughafenbahnhof zum anderen gehen müssen, um umzusteigen.

Schaut man dann noch den Gleisplan im Bereich des Flughafens beim Projekt Stuttgart 21 an, könnte einem fast schwindelig werden. Was für ein Gleissalat! Da gibt es die durchgehende Strecke nach Wendlingen, die ohne Bahnhof am Flughafen vorbeifährt. Dann gibt es die Ausschleifung aus der durchgehenden Strecke mit dem neuen Flughafenbahnhof. Dann gibt es die Abzweigung der Gäubahn von der Strecke nach Wendlingen, die im großen 180 Grad - Bogen zur bestehenden S-Bahnstation fährt und dort ein Gleis für beide Richtungen belegt. Und nicht zuletzt gibt es noch die S-Bahn, die in beiden Richtungen ebenfalls auf ein Gleis zusammengedrängt wird und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr so häufig fahren kann wie bisher.

Liebe Stuttgart 21 - Betreiber, dies ist doch sicher ein Witz, ein Aprilscherz! Das könnt Ihr doch nicht ernst meinen! Ein solches Gleis-, Zug- und Fahrplanchaos ist mir von keinem anderen Flughafen bekannt.

Abhilfe bringt nur das, was in den bisherigen Posts schon immer wieder klar war: Weg mit Stuttgart 21, Ersatz durch einen etappierbaren, vernünftigen Ausbau des Bahnknotens Stuttgart einschließlich Anschluss des Flughafens.            

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen