Freitag, 29. Juni 2012

Stuttgarter Flughafen erhält Bahnanschluss auf Weltstadt-Niveau - ohne Stuttgart 21

Während Stuttgart 21 und der zweite Flughafenbahnhof beim immer noch nicht abgebrochenen sogenannten Filderdialog die letzten Zuckungen machen, gibt es längst klare Konzepte für die zukünftige Bahnanbindung des Stuttgarter Flughafens. Diese Bahnanbindung wird Weltstadt-Niveau haben und sie wird ohne Stuttgart 21 stattfinden.


Längst ist klar, dass eine Weiterentwicklung der Bahnanbindung des Stuttgarter Flughafens nur auf der Basis des bereits vorhandenen S-Bahnhofs stattfinden kann und darf. Der vorhandene S-Bahnhof hat große bahnverkehrliche und bahnbetriebliche Potentiale, die ausgeschöpft werden müssen (siehe auch den Post vom 20.06.2012 in diesem Blog). Dazu gehören der Einsatz von Express-S-Bahnen, die Streckenanbindung vom Flughafen in Richtung Wendlingen - Plochingen und später auch in Richtung S-Obertürkheim - S-Bad Cannstatt - Hauptbahnhof sowie der ganztägige 10-Minuten-Takt im S-Bahnhof Flughafen. 



Auch eine Analyse der Defizite des S-Bahnnetzes der Region Stuttgart führt zwangsläufig zu einem Konzept des massiven Ausbaus der S-Bahn-Anbindung des Flughafens. Das S-Bahnnetz der Region Stuttgart hat mit Abstand die kleinste Streckenlänge unter den vergleichbaren Regionen. Die Stammstrecke der S-Bahn im Stuttgarter Talkessel ist ausgelastet. An Stelle einer zweiten Stammstrecke wie in München ist es jedoch in der Region Stuttgart sinnvoll, Tangentiallinien zu bauen, die am Talkessel vorbeifahren. Zu diesen Tangentiallinien gehört die Express-S-Bahn vom Flughafen über Wendlingen nach Plochingen.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass es bei einer Verbesserung der Bahnanbindung des Flughafens auf S-Bahn-Basis nur einen einzigen Flughafenbahnhof geben wird. Dies führt zu kurzen Wegen und Übersichtlichkeit. Das Gegenteil davon ist Stuttgart 21 mit seinen weit voneinander entfernt liegenden beiden Bahnhöfen. Zudem spart man durch den Verzicht auf den zweiten Bahnhof eine dreistellige Millionensumme, die viel besser in den massiven Ausbau des S-Bahnnetzes der Region Stuttgart investiert gehört.   

Eine verbesserte S-Bahn-Anbindung des Flughafens bringt für die Fahrgäste der Region Stuttgart und des Landes BW große Vorteile. Die Fahrgäste kommen stets im S-Bahnhof unter dem Terminal des Flughafens an mit kurzen Wegen zu den Check in Schaltern. Bei Stuttgart 21 müssten die Fahrgäste lange und zeitraubende Wege zum Flughafen zurücklegen. Die direkte Anbindung des Flughafens bei der S-Bahn-Lösung gleicht den vermeintlichen Nachteil des einmaligen Umsteigens auf die Express-S-Bahn zum Flughafen in den fünf Umsteigeportalen Wendlingen, Plochingen, S-Vaihingen, S-Bad Cannstatt und Hauptbahnhof mehr als aus.

Stuttgart 21 trägt allein schon wegen seiner Eigenschaft als Alles-oder-Nichts-Projekt den Keim des Scheiterns in sich. Die Verbesserung der Bahnanbindung des Stuttgarter Flughafens auf der Basis des vorhandenen S-Bahnhofs Flughafen ist dagegen in Etappen umsetzbar. Die erste Stufe ist die Einrichtung der Express-S-Bahnverbindung vom Flughafen über S-Vaihingen zum Hauptbahnhof (Zeithorizont 2014). Die zweite Stufe umfasst die Express-S-Bahn vom Flughafen über Wendlingen nach Plochingen (Zeithorizont 2016). Als dritte Stufe schließlich ist eine Express-S-Bahn vom Flughafen über S-Obertürkheim, S-Bad Cannstatt zum Hauptbahnhof denkbar (Zeithorizont 2018). Für diese Verbindung muss ein Tunnel gebaut werden, der allerdings wesentlich kürzer und einfach zu bauen ist als der Stuttgart 21-Fildertunnel.        

Die massive Verbesserung der Bahnanbindung des Stuttgarter Flughafens auf S-Bahn-Basis liegt also auf der Hand. Und um dieses Konzept etwas konkreter werden zu lassen, sollen nachfolgend einige Bau- und Verkehrsdetails dieses Konzepts angesprochen werden.

Neubaustrecke Flughafen-Wendlingen entlang der A8
Die Express-S-Bahn Flughafen-Wendlingen-Plochingen fährt auf der ursprünglich für Stuttgart 21 geplanten Trasse entlang der A8. Für diese Trasse muss ein - unkritisches - Planänderungsverfahren durchgeführt werden. Der Querschnitt der Trasse für die Express-S-Bahn ist schmaler als der für Stuttgart 21 vorgesehene Querschnitt. Zudem kann die S-Bahn  größere Steigungen bewältigen als die Fernzüge und sich damit der Gradiente der Autobahn bzw. dem Gelände besser anpassen. Dies wiederum führt dazu, dass die Kosten der Trasse gegenüber der Stuttgart 21- Planung sinken.

Ausschleifung der Express-S-Bahn Richtung Wendlingen aus dem Flughafentunnel 
Die Express-S-Bahn vom Flughafen entlang der A8 nach Wendlingen fährt aus dem bestehenden Flughafenbahnhof unmittelbar in Richtung Osten aus und unterfährt die A8. Es wird östlich des Flughafenbahnhofs eine höhengleiche Gleiskreuzung zwischen der S-Bahn von Bernhausen und der neuen Express-S-Bahn in Richtung Wendlingen geben. Diese höhengleiche Gleiskreuzung ist nur ganz wenig behindernd, denn die für die Behinderung maßgebende S-Bahn von Bernhausen fährt nur alle 30 Minuten.   

Wendlinger Gegenkurve
Die Wendlinger Gegenkurve ist im Vergleich zur bei Stuttgart 21 geplanten Wendlinger Kurve um 180 Grad an der Achse der Autobahn A8 gespiegelt. Über die Wendlinger Gegenkurve wird die vom Flughafen kommende Express-S-Bahn in die Strecke Tübingen-Wendlingen eingefädelt, so dass die vom Flughafen kommenden Züge den Bahnhof Wendlingen erreichen. Die Wendlinger Gegenkurve wird durchgehend zweigleisig ausgebaut. Die Einfädelung in die Strecke Tübingen-Wendlingen erfolgt ohne höhengleiche Gleiskreuzung.

Bahnhof Wendlingen
Im Bahnhof Wendlingen hält die Express-S-Bahn Flughafen-Plochingen entweder an den gleichen Bahnsteigen wie die Regionalzüge Stuttgart-Tübingen. Oder es werden zwei neue Bahnsteige unmittelbar neben den vorhandenen Bahnsteigen gebaut. Im ersten Fall erhalten die Bahnsteige der Regionalbahn auf einer Länge von 10 Metern eine Erhöhung auf 90 cm, damit das barrierefreie Einsteigen in die Express-S-Bahn ermöglicht wird. Wendlingen ist der einzige Zwischenhalt auf der Strecke Flughafen-Plochingen. Wendlingen ist das Umsteigeportal für die Strecken von/nach Tübingen und von/nach Kirchheim/Teck zum Flughafen.
   
Bahnhof Plochingen
Im Bahnhof Plochingen hält die Express-S-Bahn Flughafen-Plochingen an einem der bereits bisher für die S-Bahn (S1) genutzten Bahnsteige. Plochingen ist das Umsteigeportal für die Strecke von/nach Göppingen/Ulm zum Flughafen. Denkbar ist eine spätere Fortsetzung der Express-S-Bahn Flughafen-Plochingen mit Kopfmachen in Plochingen nach Göppingen.
  
Strecke Flughafen - S-Rohr
Die Express-S-Bahn vom Flughafen über S-Vaihingen zum Hauptbahnhof hält zwischen dem Flughafen und S-Vaihingen nicht an. Die Züge der Express-S-Bahn fahren somit an den S-Bahn-Haltepunkten Echterdingen, Leinfelden, Oberaichen und S-Rohr durch. Dieser Betriebszustand ist keinesfalls zu verwechseln mit dem bei Stuttgart 21 geplanten Mischbetrieb zwischen S-Bahnen und Fernbahnen/Regionalbahnen auf dieser Strecke. Ein Mischbetrieb mit herkömmlichen S-Bahnen und Express-S-Bahnen entspricht allen eisenbahntechnischen Vorschriften und wird in vielen S-Bahn-Netzen auf der Welt angewandt.   

Überleitung bei S-Rohr
Dies ist keinesfalls zu verwechseln mit der sogenannten Rohrer Kurve, die den Verlust beträchtlicher Waldflächen zur Folge hätte. Die Überleitung bei S-Rohr beinhaltet neue Weichen- und Gleisverbindungen, damit die Express-S-Bahn vom Flughafen über S-Vaihingen zum Hauptbahnhof bei S-Rohr auf die Gleise der Gäubahn wechseln kann und dort nicht die Gleise beansprucht, die für die herkömmlichen S-Bahnen reserviert sind.

Bahnhof Stuttgart-Vaihingen
Im Bahnhof Stuttgart-Vaihingen hält die Express-S-Bahn Flughafen-Hauptbahnhof. Dies ist der einzige Zwischenhalt dieser Express-S-Bahn. S-Vaihingen ist das Umsteigeportal für die Gäubahn zum Flughafen. Für den Halt der Gäubahn werden der Bahnsteig 1 von 90 auf 75 cm abgesenkt und ein vierter Bahnsteig mit 75 cm Höhe neu gebaut. Die Express-S-Bahn hält an den Bahnsteigen der Gäubahn, weil sie im Verlauf der Gäubahnstrecke zum Hauptbahnhof fährt und weil die Bahnsteige 2 und 3 mit dem herkömmlichen S-Bahnverkehr ausgelastet sind. Für einen barrierefreien Zustieg zur Express-S-Bahn werden 10 Meter der Bahnsteige 1 und 4 auf eine Höhe von 90 cm gebracht. 

Stuttgart Hauptbahnhof
In der ersten Ausbaustufe wird im Stuttgarter Kopfbahnhof die Express-S-Bahn über S-Vaihingen zum Flughafen abfahren (2014). Damit gibt es für die Reisenden bereits zu einem frühen Zeitpunkt markante Verbesserungen. Erstens ist das Umsteigen zwischen den Fern- bzw. den Regionalzügen im Kopfbahnhof ohne lange Wege und barrierefrei möglich. Zweitens fährt die Express-S-Bahn schneller vom Hauptbahnhof zum Flughafen als die bestehende herkömmliche S-Bahn. Und drittens gibt es mit den bestehenden beiden S-Bahnen und der neuen Express-S-Bahn noch mehr Fahrtmöglichkeiten zum Flughafen. Damit verringert sich jedoch auch die durchschnittliche Wartezeit auf die S-Bahn, was wiederum zu einer Verringerung der Reisezeiten führt.

In einer weiteren, der dritten Ausbaustufe werden vom Kopfbahnhof gleich zwei Express-S-Bahnlinien zum Flughafen abfahren, die Linie über S-Vaihingen (2014) und die Linie über S-Bad Cannstatt und S-Obertürkheim (2018). Damit erhöhen sich die Fahrtmöglichkeiten weiter und die durchschnittlichen Wartezeiten gehen weiter zurück. Spätestens jetzt hat der Stuttgarter Flughafen eine Bahnanbindung an die Stadt und an das Land auf Weltstadtniveau.


Neubaustrecke Flughafen - S-Obertürkheim
Diese dritte Stufe der Verbesserung der S-Bahn-Anbindung des Flughafens korrespondiert mit der Tunnelplanung des Alternativprojekts K21. Östlich des Flughafens zweigt diese Strecke von der Express-S-Bahnstrecke nach Wendlingen ab und führt in einem Tunnel ca. unter Ostfildern-Ruit hindurch ins Neckartal. Zwischen Esslingen-Mettingen und S-Obertürkheim mündet diese Strecke in die bestehende S-Bahnstrecke. 

S-Bahn-Haltepunkt S-Obertürkheim
Dort hält die Express-S-Bahn Flughafen - S-Obertürkheim - S-Bad Cannstatt - Hauptbahnhof an denselben Bahnsteigen wie heute bereits die Züge der S1. Obertürkheim ist das Umsteigeportal für die Strecke von/nach Esslingen zum Flughafen.

S-Bahnhof S-Bad Cannstatt
Dort hält die Express-S-Bahn Flughafen - S-Obertürkheim - S-Bad Cannstatt - Hauptbahnhof entweder an denselben Bahnsteigen wie heute bereits die Züge der S1, S2, S3. Alternativ kann diese Express-S-Bahn auch an den Bahnsteigen halten, an denen heute bereits die Regionalzüge von / nach Tübingen (die ebenfalls die Gleise der S-Bahn benutzen) halten. S-Bad Cannstatt ist das Umsteigeportal für die Remsbahn und für die Murrbahn zum Flughafen.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen