Freitag, 25. März 2011

Engpass 21: Modell noch bis 26.03.2011 auf dem Schlossplatz


Stuttgart 21 ist ein Immobilienprojekt. Die Reihenfolge der Gedankengänge, die zu Stuttgart 21 führten, ist wie folgt:

Zuerst war das Bestreben, Bahngelände in der Nähe der Innenstadt gewinnbringend zu vermarkten.
Dann war die Frage: Wohin mit der Bahn? Die Bahn musste in den Untergrund.
Dann war die Frage: wieviel Platz gibt es für die Bahn im Untergrund?
Das Ergebnis war: Es gibt Platz für acht Gleise und vier enge Bahnsteige.
Der zukünftige Bahnbetrieb muss sich mit diesen Gegebenheiten arrangieren. Dies bedeutet massive Engpässe bei der Kapazität des Bahnhofs und des ganzen Systems Stuttgart 21 sowie Engpässe auf den Bahnsteigen.

Die Engpässe auf den Bahnsteigen kann man heute und nur noch morgen, am 26.03.2011 auf dem Stuttgarter Schlossplatz besichtigen. Dort befindet sich ein Holzmodell eines Bahnsteigs des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 mit den Treppeneinbauten. Gefertigt haben dieses Modell die folgenden Gruppen: Ingenieure gegen S 21, Initiative Barrierefrei, Senioren gegen S21, Eltern der Initiative Kinderwagendemo gegen S21.

Jeder kann auf dem Schlossplatz den Engpass 21 selbst ausprobieren. Es gibt zudem hervorragende Moderationen zum Problem Stuttgart 21.
Ständig umlagert ist das Modell eines Bahnsteigs des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 auf dem Stuttgarter Schlossplatz.
Diese Präsentation auf dem Stuttgarter Schlossplatz ist nur eines von vielen, vielen Beispielen für die Vielfalt und die Kreativität des Widerstands gegen Stuttgart 21. Es ist ganz klar: unabhängig vom Ausgang der Landtagswahl am kommenden Sonntag wird es gelingen, das Wahnsinnsprojekt Stuttgart 21 zu stoppen.

www.engpass21.de
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen