Freitag, 18. Februar 2011

Tuttlingen - eine fortschrittliche Stadt

Von wegen Provinz, die 35.000 Einwohner-Stadt Tuttlingen im Süden von Baden-Württemberg hat es in sich. In der "Welthauptstadt der Medizintechnik" wurde erst gestern, am 17. Februar 2011, der Kreuzstraßentunnel eröffnet, ein 950 Meter langer Straßentunnel, der die straßenverkehrsgeplagte Stadt entscheidend vom Durchgangsverkehrs entlastet. Dazu weiter unten mehr.

Es gibt aber auch noch etwas anderes Bemerkenswertes in Tuttlingen, etwas, was man dort gar nicht erwartet hätte. Auf dem Marktplatz von Tuttlingen gleich neben dem Rathaus stehen, zu einem Dreieck geformt, Repliken dreier Elemente des berühmten Stuttgarter S21-Bauzauns.

Ein Stück S21-Bauzaun auf dem Marktplatz direkt vor dem Tuttlinger Rathaus
Das Kunstobjekt S21-Bauzaun wurde am 29. Januar 2011 aufgestellt. Initiator war die Tuttlinger Bürgerbewegung gegen Stuttgart 21. Die Stadtverwaltung hat den Bauzaun genehmigt. Was für eine mutige und beispielhafte Entscheidung! Auf dem Bauzaun finden sich Beiträge, wie man sie auch von Stuttgart kennt. Es gibt jedoch auch Folien, die das Projekt Stuttgart 21 aus dem spezifischen Tuttlinger Blickwinkel betrachten. Und dies sind für einen Stuttgarter sicher die interessanteren Beiträge.

   

Die drei Seiten des Tuttlinger S21-Bauzauns
Der Tuttlinger S21-Bauzaun ist wirklich ein nachahmenswertes Projekt. Wenn man es sich so überlegt, müssten eigentlich in allen Städten Baden-Württembergs diese Zaunteile stehen, als Ort der Information, des Nachdenkens und der Begegnung.

Jetzt aber wie angekündigt noch ein paar Worte zum nagelneuen Kreuzstraßentunnel in Tuttlingen. Dieser 950 Meter lange, in offener Bauweise errichtete Straßentunnel ist etwas Besonderes. Mit diesem Tunnel werden nicht nur eine, sondern gleich zwei Bundesstraßen unter die Erde verlegt, die B14 und die B311. Und weil eine der beiden Bundesstraßen bisher mittels Einbahnstraßenregelung durch zwei Straßenzüge verlief, entlastet der Kreuzstraßentunnel gleich drei Tuttlinger Straßen, ein wirklich maximaler Nutzen dieses Straßentunnelprojekts. 

Um die B311 auf die Tunnelachse der B14 zu bringen, hat man gleich die B311-Umfahrung der Gemeinde Neuhausen ob Eck mit gebaut. Im Rahmen dieser Umfahrung wird die B311 auf die Achse der B14 im Süden von Tuttlingen geführt.

Das Nordportal des Tuttlinger Kreuzstraßentunnels in der Nähe des Aesculapkreisels.
Kreuzstraße in Tuttlingen über dem neuen Straßentunnel mit Blick zur Nordrampe des Kreuzstraßentunnels (hinter den Glaswänden)
Über sechs Fluchttreppenhäuser kann man vom Tunnel an die Oberfläche gelangen.
Die Neugestaltung der jetzt verkehrsberuhigten Kreuzstraße ist noch im Gange. In den kommenden Jahren können dann auch noch die anderen jetzt vom Durchgangsverkehr befreiten Straßen umgestaltet werden. Und dann kann die bauliche Innenentwicklung Tuttlingens durchstarten.
Und was die Tuttlinger vom neuen Kreuzstraßentunnel halten, kann man auf einem Plakat am S21-Bauzaun auf dem Marktplatz lesen:

Kreuzstraßentunnel ja
zweigleisiger Ausbau der Gäubahn ja
Stuttgart 21 nein!     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen