Dienstag, 5. Oktober 2010

Die Anbindung des Stuttgarter Flughafens an den Regionalverkehr

In den beiden letzten Posts war die geplante Anbindung des Stuttgarter Flughafens an den Fernverkehr im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 das Thema. Hierbei wurde klar, dass der Fernverkehr eigentlich nichts am Stuttgarter Flughafen zu suchen hat. Die Planung Stuttgart 21 ist mit Widersprüchen und Ungereimtheiten verbunden. Von einer Umsetzung der Planung ist dringend abzuraten.

Nun stellt sich die Frage, ob eine Verbesserung der Anbindung des Stuttgarter Flughafens an den regionalen Schienenverkehr sinnvoll und möglich ist.

Zur Zeit wird der Stuttgarter Flughafen über die S-Bahn an das Schienennetz angebunden. Die Fahrzeit vom Stuttgarter Hauptbahnhof bis zum Flughafen beträgt 27 Minuten. Die S-Bahnverbindung zum Stuttgarter Flughafen wurde im Jahr 1993 in Betrieb genommen.



Zunächst einmal ist man etwas irritiert. Wieso wird eigentlich die Schienenanbindung des Stuttgarter Flughafens so kritisiert und als ungenügend und langsam empfunden, wenn diese Anbindung noch gar nicht so alt ist? Wurden eventuell in den achziger und neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts bereits Planungsfehler gemacht?

Lassen wir das einmal unbeantwortet. Festzuhalten bleibt jedoch, dass bei vielen anderen Flughäfen auch in Deutschland (z.B. Hamburg, Hannover, München, Berlin) die Anbindung an den Schienenverkehr nicht besser ist als in Stuttgart. 

Als ersten Schritt einer Verbesserung der Schienenanbindung des Stuttgarter Flughafens könnte man auf eine Express - S-Bahn zu sprechen kommen, eine S-Bahn also, die zwar auf der bestehenden Strecke zwischen Flughafen und Hauptbahnhof fährt, jedoch unterwegs nicht oder kaum hält.

Dieser Vorschlag kam vor einigen Jahren bereits von der CDU. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass eine Express - S-Bahn nur kleine Fahrzeitgewinne bringt, weil sie auf der teilweise dicht befahrenen Strecke relativ rasch auf vorausfahrende Züge auflaufen würde. Immerhin wäre für den weniger stark befahrenen Abschnitt zwischen dem Flughafen und Stuttgart-Rohr eine Express - S-Bahn durchaus möglich.

Bevor wir jetzt zum nächsten Schritt gehen - einer erweiterten S-Bahn- und Regionalzuganbindung des Stuttgarter Flughafens - müssen wir kurz auf die Defizite der Regionalzuganbindung beim Projekt Stuttgart 21 eingehen. Keine Flughafenanbindung gibt es bei diesem Projekt für den Verkehr aus Richtung Kirchheim / Teck und für den Verkehr aus Richtung Plochingen - Göppingen - Geislingen. Diese Verkehre müssen nach wie vor über den Stuttgarter Hauptbahnhof fahren.

Eine erweiterte S-Bahn- und Regionalzuganbindung des Stuttgarter Flughafens ist nur sinnvoll, wenn sie für die Verkehre aus allen Richtungen verfügbar ist. 

Diesbezüglich müssen wir kein neues Konzept erfinden. Im Konzept K 21 des BUND und des VCD ist eine entsprechende Anbindung des Stuttgarter Flughafens enthalten. Es wird demnach eine Verbindung aus dem Stuttgarter Neckartal von Osten her zum Stuttgarter Flughafen geben. Über eine Verbindungskurve wird diese Anbindung auch für die aus Richtung Plochingen kommenden Züge erreichbar sein. Über diese neue Verbindung zum Stuttgarter Flughafen können sowohl S-Bahnzüge als auch Regionalzüge fahren.

Damit können wir zusammenfassen, wie die einzelnen auf Stuttgart zuführenden Verkehre zum Flughafen kommen können (Um = Umsteigen):

Von Heilbronn: Über S-Hauptbahnhof (Um), das Stuttgarter Neckartal und die neue Verbindung von Osten zum Flughafen
Von Vaihingen / Enz: Über S-Hauptbahnhof (Um), das Stuttgarter Neckartal und die neue Verbindung von Osten zum Flughafen
Von Schwäbisch Hall: Über S-Bad Cannstatt (Um), das Stuttgarter Neckartal und die neue Verbindung von Osten zum Flughafen    
Von Aalen: Über S-Bad Cannstatt (Um), das Stuttgarter Neckartal und die neue Verbindung von Osten zum Flughafen
Von Horb: Über S-Vaihingen (Um) und die bestehende S-Bahnstrecke zum Flughafen
Von Göppingen: Über die neue Verbindungskurve auf die neue Strecke von Osten zum Flughafen
Von Kirchheim / Teck: Über Plochingen (Um), die neue Verbindungskurve und die neue Strecke von Osten zum Flughafen
Von Tübingen: Über Plochingen (Um), die neue Verbindungskurve und die neue Strecke von Osten zum Flughafen


Damit hätten wir alle Zulaufstrecken abgehandelt. Es gibt bei diesem Alternativkonzpet zu Stuttgart 21 für alle Zulaufstrecken gegenüber dem heutigen Zustand schnellere und bequemere Verbindungen zum Stuttgarter Flughafen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit der Durchbindung der Züge am Stuttgarter Flughafen. So können zum Beispiel die Züge aus Richtung Göppingen (neue S-Bahn) am Flughafen weiterfahren in Richtung Universität - Stadtmitte - .....) 

Und es gibt noch einen entscheidenden Vorteil des Alternativkonzepts gegenüber dem Projekt Stuttgart 21: Beim Alternativkonzept gibt es nur einen Flughafenbahnhof und nicht zwei weit auseinanderliegende wie bei Stuttgart 21. Darauf lohnt es sich, noch näher einzugehen, im nächsten Post.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen